Mit Fackeln im Kanu unterwegs durch die Nacht in Eschwege auf der Werra preloader-image Hessen Agentur

Kanufackeltour

Kanufackeltour

Im Dunkeln in der Ruhe gemeinsam über das Wasser gleiten.

Fackelkanufahrt

Wenn zwischen Eschwege und Werratalsee langsam die Sonne untergeht, beginnt für Peter Jost eine der schönsten Zeiten auf dem Wasser. Vorsichtig gleitet das Kanu vom Ufer auf den Fluss und dann wird es romantisch. An den Booten werden die Fackeln entzündet und es geht auf eine ganz besondere Erlebnistour über die Werra. Die Fackelkanufahrt zeigt dem Besucher das Werra-Venedig von einer seiner schönsten Seiten. „Es ist einfach herrlich, in die Dunkelheit hinein zu paddeln, einen tollen Sonnenuntergang zu erleben. Die Werra ist für mich einer der schönsten Flüsse. So naturbelassen, dass man noch Eisvögel und Küstenseeschwalben sehen kann“ erklärt der Besitzer von Werra-Kanu. Hier findet sich bei einer Kanutour der ganz eigene Lieblingsort.

Entschleunigung und gemütliches Beisammensein

Die acht Kilometer lange Tour beginnt in Wanfried und führt dann nach Eschwege. Anders als bei anderen sportlichen Fahrten, ist es hier die Stille, die alle fasziniert. „Man merkt, wie die Natur zur Ruhe kommt. Die Vogelstimmen werden immer weniger. Das ist einfach Entschleunigung pur“, findet Jost. Nach der Fahrt können sich die Paddler am Lagerfeuer aufwärmen. Bei Bratwürstchen und Stockbrot klingt der Abend in gemütlicher Runde langsam aus.

Wanderfluss Werra

Die Werra wird als Kanu-Wanderfluss auf einer Länge von ca. 100 km genutzt. Gemütliche Dörfer und traditionsreiche Städtchen säumen auf einer Tour das Ufer. Die Fackelfahrt ist nur eine von vielen geführten Touren von Werra-Kanu. Von Creuzburg nach Treffurt, Eschwege und weiter bis nach Bad Sooden-Allendorf sind sicherlich die schönsten Kanu-Strecken auf dem nordhessischen Fluss. Es lohnt sich auch, mit Fahrrädern den neu erschlossenen Werra-Radwanderweg zu erkunden.