preloader-image Keltenwelt am Glauberg

Keltenwelt am Glauberg

Der Berg mit Geschichte

Ein archäologisches Museum und Forschungszentrum

Der Glauberg - von der Jungsteinzeit bis ins Mittelalter wurde er immer wieder besiedelt. Um 400 v. Chr. sicherte eine starke Befestigungsmauer mit wehrhaften Toren den Sitz frühkeltischer Herrscher auf dem Glauberg-Plateau. Seine Blüte erlebte der Berg in der Epoche der Kelten vor rund 2400 Jahren. Heute existiert am östlichen Rand der Wetterau eine Fundstätte, welche zu den Bedeutendsten der europäischen Eiszeit zählt – ein ganz besonderer Ort insbesondere für Archäologie-Fans, Kulturbegeisterte und Naturliebhaber.
Am Fuße des Berges entdeckten Archäologen mächtige Wall-Graben-Anlagen und besondere Bestattungsplätze. Sie deuten auf einen „Heiligen Bezirk“ von enormer Größe. Der große Grabhügel wurde rekonstruiert und ist heute ein weithin sichtbares Geländemerkmal im Archäologischen Park.

Die lebensgroße Statue des „Keltenfürsten vom Glauberg“ und Beigaben aus drei keltischen Prunkgräber sind einzigartige Relikte keltischer Kultur. Sie sind die Highlights des Museums, das sich in einem spektakulären Museumsgebäude befindet. Entlang dem Keltenwelt-Pfad über das Plateau des Berges kannst Du viel Interessantes zur Geschichte der Glaubergs erfahren und die artenreiche Naturlandschaft genießen. In jedem Jahr gibt es im Museum, Museumsgarten und Archäologischen Park viele Veranstaltungen, Vorträge und Führungen. Gehe auf Entdeckungsreise in die Zeit der Kelten am Glauberg und genieße die regionalen Spezialitäten von Vogelsberg und Wetterau im Museumbistro.

Das Keltenwelt-Team freut sich auf Deinen Besuch!