Die acht Meter hohe Reithalle mit Kronleuchtern ist das Schmuckstück des Landgestüts Dillenburg preloader-image Hessen Agentur

Landgestüt Dillenburg

Landgestüt Dillenburg

Reitsporttradition seit dem 18. Jahrhundert

Hessisches Landgestüt

In wirklich historischen Mauern befindet sich der Lieblingsort für alle Pferdefreunde in Dillenburg. Teile des Landgestüts wurden seinerzeit zwischen 1770 und 1793 aus den steinernen Überresten der Dillenburger Schossruine erbaut. Dazu gehört der Marstall und das Reithaus, das Hauptgebäude der denkmalgeschützten Anlage. Hier ist auch Andreas Rogozc besonders gern. Die acht Meter hohe Halle mit ihren Kronleuchtern ist das Schmuckkästchen der Anlage. Sichtlich stolz beobachtet der Gestüt-Leiter die Parade der anmutig schreitenden Pferde. Darunter ist auch Velvet Touch, der 10jährige Fuchswallach und Rogozc Lieblingstier. „Eins von 35 Lieblingspferden“, lacht der gebürtige Dillenburger. Denn für den 57jährigen haben alle Pferde des Landgestüts etwas Besonderes. „Wenn Sie unsere Pferde kennenlernen und sich mit ihnen beschäftigen, dann werden Sie sie nur freundlich erleben. Das kommt daher, dass die Tiere hier nur Positives erfahren“, erklärt er. Velvet Touch war in seinem Leben schon sportlich sehr erfolgreich, im Springen. „Heute ist er einfach ein hervorragendes Lehr- und Ausbildungspferd.“ Und das ist wichtig, schließlich ist Training und Unterricht ein großer Bestandteil der Aufgaben des Landgestüts heute.

Du liebst diesen Ort?

Vergib Herzen an deine Lieblingsorte und sammle Bonus-Herzen im MeinHessen-Club.

Reitlehrgänge in historischem Ambiente

Bei einem Pferdebestand von 35 Tieren verteilen sich über das Jahr an die 100 Lehrgänge und 1000 Schüler. Reitseminare wie zum Beispiel der Lehrgang für Erwachsene Ü40 werden ebenso angeboten wie Lehrgänge mit Prüfungen für Reit- und Fahrabzeichen. „Wir bieten die Möglichkeit, auf den Lehrpferden zu reiten aber auch zu Trainings- oder Ausbildungszwecken das eigene Pferd mitzubringen“, so Andreas Rogozs. Die Übernachtung im schuleigenen Internat ist möglich. Besonders stolz ist der Leiter des Landgestüts auf die neuen Einzelzimmer mit Komfort-Ausstattung. „Hier schlafen Sie in einem wunderbaren Boxspringbett, das seines Gleichen sucht“, schwärmt er. Auch nach über 30 Jahren geht der gelernte Pferdewirtschaftsmeister jeden Morgen erst einmal durch die Ställe, um zu sehen wie es den Pferden geht. Das „Hobby zum Beruf gemacht“ ist ihm aber zu abgedroschen als das es für die Leidenschaft zu seinem Beruf stehen könnte. „Das Pferd ist unser Begleiter seit Jahrtausenden und hier darf man es persönlich nutzen, indem man es reitet oder fährt.“ Und während er begeistert von dem Privileg spricht, mit diesen hoch sensiblen und wunderschönen Tieren zu arbeiten, klappern die Hufen zweier adrett hergemachter Schimmel über das Kopfsteinpflaster, gefolgt von der kleinen eleganten Kutsche, die sie ziehen.

Hochzeiten und Reithauskonzerte

Auch für die weniger Pferdeaffinen hat das Landgestüt Dillenburg durchaus einiges zu bieten. Der Prinzensaal im gleichnamigen Haupthaus lässt sich zum Beispiel für standesamtliche Trauungen oder andere Feierlichkeiten mieten. In dezentem Sonnengelb mit imposantem original Stuck eine beeindruckende Räumlichkeit, die sich durch vier angrenzende Räume und Küche auch für größere Anlässe erweitern lässt. Im Sommer lädt noch ein kleiner romantisch verwunschener Garten direkt gegenüber des Prinzenhofes zum Feiern ein. Mehrmals im Jahr öffnet sich auch das Reithaus dem staunenden Publikum für eine Reihe ganz besonderer Konzerte an einem besonderen Ort. „Die Besucher gehen hier anschließend raus und können es gar nicht fassen, dass sie so etwas hier erleben können“, beschreibt Andreas Rogozc die Wirkung der Reithauskonzerte. „Sie nehmen den Ort auch tatsächlich als Reithalle wahr währenddessen und nicht etwa als Konzertsaal.“ Wer diesen besonderen Zauber erlebt, versteht auch warum dies der Lieblingsort ist von Andreas Rogozc.