Eltville ist nicht nur die größte Stadt des Rheingau, sondern hat auch schönes Fachwerk nebst den Rosen zu bieten preloader-image Hessen Tourismus

Rosenparadies Eltville

Rosenstadt Eltville

Bunte Blütenpracht soweit das Auge reicht

Mildes Klima lässt Rosen blühen

Begeistert riecht Gärtnermeister Andreas Hilleberg an der Rose. "Von der Sorte Yves Piaget war ich sofort begeistert" erzählt er uns im Burggraben, wo die Rarität blüht. Aufgrund der besonderen klimatischen Bedingungen existiert diese Rosensorte wohl nur noch in Eltville. Im Burggraben und rund um die kurfürstliche Burg von Eltville lassen sich 22.000 Rosenstöcke bewundern. Über 350 Sorten kennt Gärtnermeister Hilleberg in Eltville, 500 Sorten kann es insgesamt benennen. In der Wein-, Sekt- und Gutenbergstadt, die zugleich auch den Namen Rosenstadt trägt, ist die Königin der Blumen selbst nebst Fachwerkhäusern anzutreffen. 
Bei einem Spaziergang anzutreffen gibt der Gärtnermeister Besuchern gerne Auskunft über die ortsbildprägende Rose - ein Umstand, der Voraussetzung war für die Benennung als Rosenstadt. 
Bei Rosengarten-Führungen kann man sich von Hilleberg auch Tipps zur Pflege von Rosen im eigenen Garten geben lassen. Ein besonderes Highlight für Rosenfans sind dann die Rosentage in Eltville am ersten Wochenende im Juni, wenn die Stadt ein Fest zu Ehren seiner Lieblingsblume gibt.