Pfarrer Reiner Weisbecker ist ganz begeistert von der Schäferwagenunterkunft in Hungen preloader-image Hessen Agentur

Schäferwagenherberge

Schäferwagenherberge

Übernachten im Einklang mit der Natur

Mehr als nur Schäfchen zählen

Mittendrin auf der Wiese zwischen knorzigen Apfelbäumen stehen sechs Schäferwagen. Es ist der Ortsteil Nonnenroth, der Schäferstadt Hungen, der sich diese außergewöhnliche Herberge hat einfallen lassen. „Entstanden ist die Idee für die Schäferwagenherberge wie viele andere der besten Ideen auch: aus einer Rotweinlaune heraus“ erzählt Reiner Weisbecker, der von Anfang an bei dem Projekt dabei ist. Der Pfarrer der Gemeinde brachte den Stein oder besser das Rad ins Rollen, um genau zu sein. Direkt am Lutherweg 1521 gelegen, war der ursprüngliche Plan, pilgernden Menschen auf einem ruhigen und idyllischen Fleckchen Erde eine Übernachtungsmöglichkeit zu bieten. Und jetzt ist Nonnenroth weltweit die erste Kirchengemeinde mit Schäferwagen-Herberge. Ein echter Lieblingsort für Freunde von besonderen Übernachtungsmöglichkeiten.

Spartanischer Luxus

Ganz in Holz, ausgestattet mit je zwei oder drei Betten, Sitzmöglichkeiten und Regalen. So präsentiert sich der Schäferwagen seinem Übernachtungsgast. Infrarotheizung und elektrisches Licht samt Stromanschluss gibt es obendrein. In einem separaten Gebäude sind Küche und Sanitäreinrichtungen untergebracht. Die Schäferwagenherberge kombiniert das rustikale Schlaferlebnis in freier Natur mit allen Annehmlichkeiten, die ein guter Campingplatz auch bieten würde. Ein "Naturhotel" für wandernde und Rad fahrende Familien, bei dem keiner auf Komfort verzichten muss. Auch Reiner Weisbecker hat hier schon übernachtet und kommt aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus: „Es ist ein absolutes Erlebnis. Sie schlafen in der Natur, wenn Sie Lust haben, öffnen Sie die Fenster und können fast die Äpfel vom Baum pflücken. Die Schlafqualität ist 1A.“