Ein VW Käfer versetzt den Besucher zurück in die Inspiration Koziols zur ersten Traumkugel® preloader-image Hessen Agentur

Traumkugel® Glücksfabrik

Traumkugel® Glücksfabrik

Weltbekannte Traumkugeln erzählen Geschichten

Traumkugel® und Glücksfabrik

Es gibt sie auf der ganzen Welt: Überall kennt und liebt man die kleinen oder auch größeren Kugeln zum Schütteln, die in den letzten über 50 Jahren millionenfach hergestellt und verkauft wurden. Doch kaum jemand weiß, wie die Geschichte der Traumkugeln angefangen hat. Es war 1950, als der Firmengründer des Unternehmens Koziol bei einer Autotour in einer kalten Winternacht durch den tief verschneiten Odenwald fuhr und in einer hohen Schneewehe stecken blieb. Kein Laut war zu hören, er schaute sich um und sah durch das ovale Rückfenster seines VW-Käfers. Es bietet sich Bernhard Koziol ein faszinierender Anblick. Schneeflocken tanzen durch die Luft, aus dem mit Schnee bedeckten Tannenwald treten drei Rehe hervor. Der Schnee fällt sanft auf sie herab.  Die dabei gewonnenen Eindrücke inspirierten Bernhard Koziol zur ersten Traumkugel der Welt. Diese beinhaltete Rehe mit Winterlandschaften. Wenn die Schneeflocken in den Traumkugeln langsam zu Boden rieseln, kann man sich heute noch in die Fahrt von Bernhard Koziol zurückversetzen. Seit dieser erlebnisvollen Fahrt mit dem VW-Käfer sind inzwischen über 50 Jahre vergangen. Auch heute noch stellen die Nachfahren des Erfinders Bernhard Koziol diese wunderschönen Traumkugeln her und vertreiben diese weltweit. Die Firma wird von Stephan Koziol, Sohn des Traumkugel-Erfinders, geleitet. In den ersten Jahren griff Bernhard Koziol gerne auf bekannte und beliebte Motive wie Rehe und Märchen zurück. Heute arbeitet Sohn Stephan Koziol für die Motiv-Findung mit namhaften Designern zusammen. Die eingesetzten Teile werden von Hand bemalt und anschließend in aufwendiger Manufaktur-Arbeit zur unverwechselbaren Koziol-Traumkugel fertiggestellt. Schon Bernhard Koziol verwendete für das Befüllen dieser Traumkugeln reines Odenwälder Quellwasser, dessen Aufbereitung noch immer ein Geheimnis ist. Alle Traumkugeln erzählen noch heute wunderbare Geschichten von Emotionen und Phantasien und laden ein auf eine Reise zu den eigenen Träumen.

Die Glücksfabrik

Dem Glück darf man nicht nachlaufen, man muss ihm entgegen gehen. Und manchmal muss man seinem Glück ja wirklich ein bisschen auf die Sprünge helfen. Deshalb gibt es seit November 2009 die erste Fabrik, auf die alle gewartet haben: die Glücksfabrik. Im schönen Erbach im Odenwald. Warum sind eigentlich so viele Leute unglücklich, wo sie doch eigentlich glücklich sein wollen? Vielleicht suchen sie nur an der falschen Stelle. Im Odenwald geht es jedenfalls glücklich voran. Mit dem Koziol-Museum und Design-Outlet mit einladender Glücks-Kantine. Die GLÜCKSFABRIK ist ein begehbarer Zeitmaschinenpark der besonderen Art. Hier werden die spannendsten Geschichten aus 85 Jahren Glücksproduktion erzählt und es sind viele Produkte zu sehen und zu erleben. Und da stehen Maschinen, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat. Interaktiv, mit Hebeln und Knöpfen, Sichtfenster, Förderbändern und Anzeigen, die zum Mitmachen und Ausprobieren einladen. Die Glücksfabrik ist ein echter Erlebnisparcours und Lieblingsort.