Der Wasserfall der Kaskaden auf dem Alten Friedhof in Wetzlar preloader-image Hessen Agentur, F. Trykowski

Wetzlar. Reizvolle Altstadt

Wetzlar

Vom Dom über die Kaskaden bis zum Säuturm Geschichte entdecken.

Wetzlarer Dom

Eine Kirche für alle

Der Wetzlarer Dom ist eine der ältesten Simultankirchen in Deutschland. Zu bestaunen gibt es das evangelische Kirchenschiff mit der imposanten Orgel aus dem 20. Jahrhundert im barocken Stil mit 3394 Pfeifen welche auch von Albert Schweizer bespielt wurde und von beiden Gemeinden - der evangelischen und der katholischen - genutzt wird. Für Besucher dieses Lieblingsortes in Wetzlar empfiehlt sich ein Blick auf den katholischen Altar.

Säuturm

Die Letzte Bastion der Stadt

Der Säuturm ist der letzte Turm der alten Stadtmauer von Wetzlar. Er trägt auch den Namen Schneiderturm, denn die Handwerkszunft war für diesen Teil der Stadtmauer inklusive des Turms verantwortlich. Sowohl die Instandhaltung als auch die Verteidigung fiel somit in die Hände der städtischen Schneiderszunft. Vom Burgfried aus lässt sich Wetzlar bis hin ins Lahntal überblicken.

Kaskaden auf dem Alten Friedhof

Wasserspiele

Zusammen mit der expressionistischen Kapelle wurden 1928 auch die Kaskaden als Wasserspiel mit insgesamt 6 Becken auf dem Alten Friedhof in Wetzlar errichtet. Seit den 60er-Jahren war dieser Lieblingsort stillgelegt,  verschüttet und auch vergessen bis man bei Arbeiten darauf stieß. Die Stadt Wetzlar ließ die Kaskaden wieder instand setzen und restaurieren. Seit 2019 laufen die Wasserspiele tagsüber durchgehend und sind somit für Besucher geöffnet. Es werden zusätzlich Führungen angeboten.