preloader-image Caroline Paulus

Stets zu Diensten: Für die Liebe

Traumhaft heiraten in Hessen mit Darmstadts Hochzeitsbutlerin

Als Jessica Davis im Januar das erste Mal in ihre schwarz-rote Robe schlüpft und vor dem imposanten Portal des Hochzeitsturms ihr erstes Brautpaar empfängt, ist sie tatsächlich aufgeregt...

Beim ersten Schritt auf das Podest, von dem ich meine kleine Ansprache halte, war der Puls sehr hoch. Doch dann blickst Du in die Gesichter und alle strahlen. So verfliegt die Aufregung für Darmstadts erste Hochzeitsbutlerin im Nu und mittlerweile hat die 31-Jährige schon über 40 Paare auf dem Weg in ihr Glück begleitet. Der Weg dahin war Zufall. Nach der Baby-Pause habe ich aushilfsweise immer mal wieder im Hochzeitsturm gearbeitet, erklärt sie. Und dabei auch regelmäßig die Hochzeitsbutler bei zahlreichen Trauungen erlebt. Dort, wo sich täglich verliebte Menschen das Ja-Wort geben, entsteht dann die Idee zum Wechsel: von der ehemaligen Marketing-Frau zur Trau-Rednerin und schließlich zur Hochzeitsbutlerin.

Stilecht mit Kleid und Zylinder

Als Frau im Kleid war ich eine Premiere, erklärt Jessica Davis. Der männliche Hochzeitsbutler, stilgerecht in Frack und Zylinder, sorgt schon länger für den reibungslosen Ablauf der Trauung im Hochzeitsturm. Um den Kollegen und dem Anlass in nichts nachzustehen, entschied sich Jessica Davis für ein bodenlanges Kleid, im viktorianisch-edwardianischen Stil: In Anlehnung an die Mode um den Beginn des 19. Jahrhunderts und somit auch der Entstehung des Hochzeitsturms auf der Darmstädter Mathildenhöhe. Wie eine schützende Hand reckt sich der Turm, der wegen seines Aussehens auch Fünffinger-Turm genannt wird, über der Darmstädter Künstlerkolonie. Ein einzigartiges Ensemble und eines der Zentren des europäischen Jugendstils. Der Wiener Architekt Josef Maria Olbrich entwarf den Turm, der 1908 fertig gestellt wurde. Heute trägt Jessica Davis zum Kleid wie ihre Kollegen einen Zylinder, etwas kleiner als das Herrenmodell: Die Garderobe unterstreicht den feierlichen Augenblick der Hochzeit und ist dem Anlass angemessen, findet sie.

Ein unvergesslicher Tag

Das Paar soll sich ganz auf ihren Tag und ihre Liebe konzentrieren können. Idealerweise sollen sie sich um nichts Gedanken machen müssen, sobald sie die Mathildenhöhe betreten, so beschreibt die Hochzeitsbutlerin ihre Hauptaufgabe. Das Brautpaar zu begrüßen und auf dem Weg ins Standesamt zu begleiten, gehört dazu. Jessica Davis lässt den Verwaltungsakt für das Paar in den Hintergrund treten. Denn hier soll keine Massenabfertigung stattfinden, sondern individuelle Trauungen für ganz individuelle Wünsche. Zufrieden mit sich und ihrer Arbeit ist sie dann, wenn keiner merkt, dass es viele Trauungen an einem Tag gibt. Das Besondere daran ist, dass ich die Möglichkeit habe, mit meiner Rolle eine ganz einzigartige Atmosphäre zu schaffen. Vom ersten Kennenlernen bis zum Abschied versuche sie so individuell auf das Brautpaar einzugehen. Am Ende nehme ich mir die Frischvermählten noch mal zur Seite und bitte sie, die nächsten Minuten ganz für sich zu spüren und zu genießen. Bei all dem Trubel am Hochzeitstag sind das meistens die letzten ruhigen Minuten, die sie haben, lacht Jessica Davis.

Eine logistische Meisterleistung

Der Hochzeitsturm ist hochromantisch, man wird begrüßt von dem goldenen Mosaik, Der Kuss und verabschiedet von dem Mosaik Die Treue. Viel romantischer geht es nicht findet die Hochzeitsbutlerin. Beide Werke stammen vom Künstler Friedrich Wilhelm Kleukens, vom dem noch weitere Bilder und Ornamente zur Zeit der Künstlerkolonie entstanden. Prunk- und prachtvoll ist auch das Hochzeitszimmer mit der goldenen Decke. Nach der Trauung hat jedes Paar die atemberaubende Dachterrasse eine halbe Stunde für sich allein. Der Ausblick bis nach Frankfurt, der Panoramablick über Darmstadt, der Sektempfang mit Familie und Freunden bilden den wunderschönen Abschluss der Hochzeit. Genießen und ankommen, heißt das für das Brautpaar. Für Hochzeitsbutlerin Jessica Davis heißt es: das nächste Paar auf die Trauung vorzubereiten. Ich sorge dafür, dass die Brautpaare sich nicht in die Arme laufen, dass sie nahtlos aneinander vorbeiziehen und dass es keinen Stau im Flur gibt. Eine organisatorische Meisterleistung, die sie mittlerweile im Schlaf kann. Meistens läuft sie die 209 Stufen im Turm, nur ab und an gönnt sie sich den Fahrstuhl. Da kommen schon einige Kilometer zusammen am Ende des Tages, lacht sie.

Die Brautbecher-Zeremonie

Ein Highlight und die erste kleine gemeinschaftliche Prüfung für das Brautpaar ist die beliebte Brautbecher-Zeremonie. Der Brautbecher besteht aus einem kleinen und einem großen Becher und die frisch Vermählten sollen daraus zeitgleich trinken. Jessica Davis füllt die Becher und dann gilt es die allererste gemeinsame Aufgabe, die eigentlich nicht lösbar ist, zusammen zu schaffen. Ein kleiner Schluck, der nur zu zweit möglich ist, als erster Schritt ins gemeinsame Leben. Je nach Verarbeitung und Größe kostet der Becher im Darmstädter Hochzeitsturm zwischen 63€ und 169€. Wer die Zeremonie bucht, bekommt auch den exklusiven Turm-Sekt dazu. Ein schönes Geschenk als Überraschung an das Brautpaar von Trauzeugen oder Eltern. Ich gebe den Tipp, den Becher einmal im Jahr zum Jahrestag in die Hand zu nehmen und daraus zu trinken, um sich an die Zeremonie zu erinnern, erzählt Davis. Und natürlich an den schönsten Tag im Leben.

Nachtöffnung am Valentinstag

Jessica Davis Tipp für alle Heiratswilligen oder die, die es noch werden wollen: Am Valentinstag öffnet der Hochzeitsturm in Darmstadt seine Pforten von 19:30 bis 22:00 Uhr. Bei einem Glas Turm-Sekt und der romantischen Abend- bzw. Nachstimmung über den Dächern Darmstadts ist der Besuch wie eine kleine Generalprobe für den schönsten Tag im Leben. Und wer sich noch nicht "getraut" hat, findet hier vielleicht die perfekte Gelegenheit für die Frage aller Fragen.

Ausgefallene Hessische Hochzeitslocations

MEHR
AUS Hessen

Craftboom in Hessen
Aus einzigartigen Zutaten zum einzigartigen Getränk

 

 

Eltville
Sekt- und Rosenstadt im Rheingau