GEWINNSPIEL

Ein bunter Roadtrip durch den Indian Summer

Wiesbaden/Frankfurt, 28. September 2018. Alte Buchenwälder im Nationalpark Kellerwald-Edersee, mächtige Alteichen in der GrimmHeimat NordHessen und im Spessart sowie Mammutbäume an der Hessischen Bergstraße - mit 42 Prozent Waldfläche gilt Hessen als waldreichstes Bundesland und beweist jedes Jahr am Ende des Sommers, dass der Indian Summer nicht nur in Nordamerika ein Erlebnis ist.

 

 

Warme Tage und leichter Frost in der Nacht sorgen dafür, dass sich das Laub der Bäume ab Mitte September in kräftigen Rot-, Orange- und Gelbtönen verfärbt. Auf besonders schöne Weise entdecken Urlauber den Indian Summer in Hessen bei einem Roadtrip auf den vielen Ferienstraßen, die durch die Regionen führen, wie die Deutsche Fachwerkstraße, die Märchenstraße oder die Limesstraße. Neben Burgen und Schlössern, UNESCO Welterbe, Fachwerkromantik, märchenhaften Geschichten und Restaurants mit lokalen Spezialitäten warten die hessischen Regionen auch mit naturnahen Outdoor-Aktivitäten auf die Reisenden.

Ein ganz besonderes Herbsterlebnis entlang der NordHessen-Route erleben Urlauber im Nationalpark Kellerwald-Edersee. Das "Reich der urigen Buchen" ist einer der letzten großen und naturnahen Buchenwälder Mitteleuropas. Ausgewählte Bereiche gehören seit 2011 zum transnationalen UNESCO-Weltnaturerbe "Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands". Die multimediale Ausstellung im NationalparkZentrum mit Exponaten zum Drehen, Drücken, Schieben und Kurbeln sowie ein einzigartiger 4D-Film gibt Besuchern außergewöhnliche Einblicke in die Wildnis des Kellerwaldes. www.nationalpark-kellerwald-edersee.de/

Doch auch ein Besuch des Reinhardswalds im Landkreis Kassel lohnt sich. Das unter Natur- und Landschaftsschutz stehende Waldgebiet nahe der Sababurg ist auch als Urwald im Reinhardswald bekannt. Die Baumriesen und teilweise kurios geformten Äste sind aus einem Hutewald hervorgegangen und somit einzigartig in Mitteleuropa. Besonders prägen Buchen und Eichen den Urwald Sababurg, der zu stundenlangen Spaziergängen einlädt. Aktive können den Urwald auf drei gut markierten Rundwegen, die zwischen zwei und vier Kilometern Länge liegen, erkunden. www.mein-reinhardswald.de

Wer mächtige, viele hundert Jahre alte Eichen sehen will, der sollte sich zu einer Wanderung im Naturpark Spessart aufmachen. Die Wälder des Spessarts bilden eines der größten Laubwaldgebiete Deutschlands und zahlreiche Rundwanderwege unterschiedlicher Länge führen durch viele lichte Buchenwälder, die im Herbst in Gelb, Rot und Orange leuchten. Der Spessart ist aber auch die Heimat der Brüder Grimm und so startet die Deutsche Märchenstraße in Hanau, dem Geburtsort der weltberühmten Brüder und führt durch Steinau, wo sie ihre Kindheit verbrachten. Heute locken hier das Brüder Grimm-Haus, ein Museum zu Leben und Werk der Brüder Grimm, sowie das Marionettentheater zu einem Besuch. www.spessart-tourismus.de/

Auch die Mischwälder des Odenwalds tragen im Herbst bunt gefärbte Blätterkleider. Ob Eichen, Buchen, Eschen oder Birken - die Landschaft leuchtet gelb, golden und feurigrot. Die Wanderwege in dem sanften Mittelgebirge führen durch romantische Städtchen wie Michelstadt oder Erbach und vorbei an geheimnisvollen Schlössern. Der Kuckucksweg im Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald bietet eine familienfreundliche Erlebniswanderung durch Obstwiesen und Wälder. Dazu gibt es tolle Panoramablicke bis zum Taunus. Ein besonderes Erlebnis für Groß und Klein ist auch der Besuch des Felsenmeers bei Reichenbach inmitten des Geoparks Odenwald-Bergstraße. Der Sage nach entstand es durch einen Streit zwischen zwei Riesen, die sich gegenseitig mit Felsbrocken bewarfen. www.tourismus-odenwald.de www.geo-naturpark.net

Der Herbst ist auch die Zeit der Weinlese: Und so lockt die Hessische Bergstraße nicht nur zu Wein- und Winzerhoffesten, sondern die Landschaft präsentiert sich auch in den herrlichsten Farben von grün über gelb bis dunkelrot. Aus Deutschlands kleinstem Weinanbaugebiet kommen ganz spezielle Tropfen, wie zum Beispiel der Rote Riesling, der weiße Wein aus roten Trauben, den es hier zu Probieren gilt. Ein Besuch in der südhessischen Region lohnt aber auch zum Sightseeing. Die Altstadt von Heppenheim ist ein restauriertes Fachwerkjuwel am Fuß der Weinberge. Besonders sehenswert sind der historische Marktplatz mit dem Renaissance-Fachwerk-Rathaus, der Marktbrunnen mit Mariensäule und der Kurmainzer Amtshof aus dem 13. Jahrhundert. In Bensheim-Auerbach liegt der Staatspark Fürstenlager - ein fantasievoll gestalteter, aristokratischer Landschaftsgarten mit Herrenhaus, Wirtschaftsgebäuden und historischen Weingärten aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert.

In dem 46 Hektar großen Park wachsen exotische Pflanzen und Bäume, darunter der mit 53 Metern höchste und einer der ältesten Mammutbäume Deutschlands. Neben heimischen Bäumen faszinieren dort Sumpfzypressen, Buschkastanien und Ginkgos die Besucher mit ihrem bunten Herbstlaub. www.diebergstrasse.de https://www.schloesser-hessen.de/bensheimauerbachstaatspark.html

Im Rheingau ist der Indian Summer ein doppelter Genuss: Denn nicht nur die Weinberge zeigen sich ab September im bunten Farbenkleid. Auch die Wälder, die das Rebland säumen, leuchten in Gelb über Orange, von Rot bis ins tiefe Rostbraun. Eine gute Möglichkeit die Schönheiten des Rheingaus kennen zu lernen bietet die Rheingauer Riesling Route. Sie verläuft auf einer Strecke von 70 Kilometern auf der alten Bundesstraße und auf kleinen Landstraßen von Flörsheim bis nach Lorch, vorbei an vielen bekannten Weinlagen, Schlössern und historischen Gutshöfen. Ein Besuch des Rheingauer Doms in Geisenheim oder der Drosselgasse in Rüdesheim sollte nicht fehlen. Auch ist der Rheingau ein wahres Paradies für Wanderer. Für jedes Alter gibt es hier die richtigen Wanderwege in einer abwechslungsreichen Landschaft, die ständig Überraschungen und kulturhistorische Highlights mit Weinambiente bereithalten. Straußwirtschaften und Gutsschänken laden in allen Orten zum Verweilen ein.www.kulturland-rheingau.de

Über Tourismus in Hessen:

Im Zentrum Deutschlands gelegen bieten die hessischen Regionen und Städte attraktive Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten für Wanderer, Radfahrer, Kultur- und Naturliebhaber, Erholungssuchende und Familien. Fachwerkidylle und Großstadtflair, über 3.300 Kilometer Hessische Radfernwege, unzählige Kulturveranstaltungen, 30 Kur- und Heilbäder, über 3.000 Kilometer qualitätsgeprüfte Wanderwege, eine große Auswahl von UNESCO Welterbestätten, Burgen, Schlösser und Museen in Hülle und Fülle - Hessen ist ein Land der Kontraste. Mehr Informationen unter: www.hessen-tourismus.de und hessen.tourismusnetzwerk.info.

Die HA Hessen Agentur GmbH führt die Maßnahmen zum Tourismus- und Kongressmarketing im Auftrag der Hessischen Landesregierung durch.