preloader-image Outdooractive Administrator, Wandermagazin

Rheinsteig in Hessen: Wiesbaden bis Lorch

Quelle:
Wandermagazin

Wandermagazin
Autor: Outdooractive Administrator

Die Vielfalt, die der Rheinsteig nicht nur in punkto Landschaftsformen und Naturattraktionen im atemberaubenden Rheintal bietet, sondern v.a. auch die mühelose Verschmelzung von geschichtsträchtigen Bauwerken und Schauplätzen oder kulturellen Höhepunkten mit einem großartigen Weitwanderweg sucht ihres Gleichen. Der Rheinsteig schafft dieses Kunststück nicht nur auf kurzen Abschnitten, sondern hält auf seinen gesamten 320 km ein hohes Niveau.

Daran hat auch der hessische Abschnitt von Wiesbaden bis Lorch einen bedeutenden Anteil. Das Rebenmeer des Rheingaus mit den sagenhaften Ausblicken, die schmucken Fachwerkstädtchen und die beeindruckenden Klöster Eberbach, St. Hildegardis und Marienthal sind nur einige der lohnenden Ziele am Wegesrand.

Der Rheinsteig – ein verheißungsvoller Name, der für die etwa 80 hessischen, aber auch für die insgesamt 320 Kilometer bis Bonn, jede Menge Erwartungen weckt. Vor Schloss Biebrich begrüßt uns erstmals das charakteristische blau-weiße Logo. Über den Hafen Schierstein laufen wir zur Gartensiedlung am Rand der Stadt, dann öffnet sich vor uns der Rheingau. Tolle Ausblicke auf das Rheintal begleiten uns zur Ruine Frauenstein, bevor wir Richtung Schlangenbad zum ersten Mal den Rheinsteig im Wald erleben.

2. Tag:

Vom modernen, aber nicht mondänen Kurort geht es durch herrliche Wälder zurück in die Weinberge des Rheingaus. Wir passieren den Abzweig nach Rauenthal und erreichen das sehenswerte Städtchen Kiedrich. Die Ruine Scharfenstein, der mittelalterliche Stadtkern und die berühmte Wallfahrtskirche sorgen für kulturelle Höhepunkte. Auch das Etappenziel, Kloster Eberbach, ist weit über den Rheingau hinaus bekannt.

3. Tag:

Der Tag beginnt im gepflegten Klosterpark, den wir rasch gegen die typische Rheingaulandschaft eintauschen. Wald und Weinberge prägen im ständigen Wechsel den weiteren Weg, der uns an Kühns Mühle und Schloss Vollrads vorbei zur Wallfahrtskirche Marienthal führt. Kurzweilig wandern wir durch Wald und Felder, zu offenen Weinbergen oberhalb Rüdesheims. Der krönende Abschluss ist die Ankunft in der Abtei St. Hildegardis, von wo aus der Blick in die weite Fläche des Rheingaus schweift.

4. Tag:

Von der Abtei St.Hildegardis wandern wir bei bester Aussicht durch Weinberge zum bekannten Niederwalddenkmal. Vorbei an zahlreichen Aussichtspunkten auf Rüdesheim und das Rheintal genießen wir das Wandern. Einmal mehr verbindet der Rheinsteig hier Kultur, Geschichte und Natur harmonisch miteinander. Durch Krüppeleichenwald erreichen wir das schmucke Rotweinstädtchen Assmannshausen, wo wir Quartier beziehen und uns den Wein munden lassen.

5. Tag:

Von Assmannshausen wandern wir mitten durch das Rebenreich des Rheingaus und genießen zahlreiche Ausblicke zurück auf das Binger Loch oder voraus auf die linksrheinischen Burgen Rheinstein und Reichenstein. Der Weg führt uns nun durch das Welterbe Mittelrheintal und begeistert uns durch die Vielfalt der Landschaftsformen und Aussichten. Auch Kondition ist heute gefragt, doch spätestens nach Erreichen des heute höchsten Punktes an der Paul Claus Hütte sind auch die Anstiege des ersten Drittels vergessen. Kultureller Höhepunkt am Schluss der Wanderung ist das sehenswerte Städtchen Lorch mit seiner gotischen Kirche.

Informationen

Streckenverlauf
Saison
Jan , Feb , Mär , Apr , Mai , Jun , Jul , Aug , Sep , Okt , Nov , Dez

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • faunistische Highlights
  • Premiumweg Deutsches Wandersiegel
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • kulturell / historisch
  • botanische Highlights

Mehr aus
Taunus und Wandern