Kornmarkt in Wetzlar mit Weihnachtsbaumpreloader-imageTourist-Information Wetzlar/Dominik Ketz
Hessens Städte im Winter

Gießen, Wetzlar & Marburg

Winterromantik in drei Fachwerkstädten

In winterlichen Parks sind die Baumwipfel von Raureif überzuckert, gefrorene Seen glitzern in der Sonne. Warm eingemummelte Menschen bewundern in gemütlichen Altstadtstraßen den Weihnachtsschmuck der Geschäfte und genießen gern mal einen heißen Glühwein am Stand. Später folgen vielleicht ein Besuch in einem winterlichen Zoo oder einer Wellnessoase. Die großen und kleineren Orte in Hessen sind auch und gerade in der kalten Jahreszeit reizvoll – so wie das bunte vielfältige Gießen und die romantischen Fachwerkstädte Wetzlar und Marburg.

 

Hier einige gute Tipps für alle drei Destinationen. Wegen der besonderen Corona-Bedingungen check vor einem Besuch aber unbedingt die aktuelle Lage, manche Einrichtungen und Events sind zeitweise geschlossen beziehungsweise finden nicht statt. Was kein Problem ist, es stehen ja genügend Alternativen für einen schönen winterlichen Kurzurlaub zur Wahl – oder man plant schon mal fürs kommende Jahr.

Fast Facts

Die Universitätsstadt Gießen ist mit ihren rund 89.000 Einwohnern die siebtgrößte Stadt des Bundeslands, Verwaltungszentrum Mittelhessens und ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt. Zusammen mit dem nur wenige Kilometer westlich gelegenen Wetzlar (etwa 53.000 Einwohner) und Umgebung bildet es ein wichtiges Kultur- und Handelszentrum im Lahn-Dill-Kreis. Rund 30 Kilometer nördlich von Gießen liegt die gut 72.000 Einwohner große, zauberhafte Universitätsstadt Marburg beiderseits der Lahn. Alle drei Reiseziele haben Urlaubern ganz viel zu bieten – auch und gerade an kalten Wintertagen!

Tipps für gutes Winterwetter

Durch die winterliche Innenstadt spazieren

Egal ob auf eigene Faust oder unter Führung kundiger Guides – bei blauem Winterhimmel oder Schneegestöber erkunden wir die Städte natürlich am liebsten warm eingepackt zu Fuß. In Gießen etwa erhältst Du einen guten ersten Überblick über den winterlichen Ort vom historischen Stadtturm aus – eine wahrlich traumhafte Aussicht. Später spaziert man vielleicht vorbei am Alten und Neuen Schloss sowie der ehrwürdigen Justus-Liebig-Universität zum berühmten Gießener Wochenmarkt, oder Du bummelst durch den weihnachtlich geschmückten Seltersweg, die Top-Einkaufsstraße in der City.

Viel Fachwerk und verspielte Barockbauten prägen das Stadtbild von Wetzlar – also Winterstiefel schnüren und los durch das schöne historische Zentrum. Neben dem beeindruckenden Dom findest Du in der Altstadt allerlei Spuren von Johann Wolfgang von Goethe (etwa das Museum Lottehaus), der hier mit „Die Leiden des jungen Werther“ eines seiner bekanntesten Werke schrieb. Sehenswert ist auch Wetzlars ältestes Fachwerkhausaus dem Jahre 1356 oder das Wohnhaus August Bebels, 1869 Mitbegründer der Sozialdemokratischen Partei. Von der hoch über der Stadt thronenden Burgruine Kalsmunt hast Du dann einen einzigartigen Rundblick über das historische Zentrum bis hin zu den Bergen des von Schnee und Eis bedeckten Hinterlands.

Auch beim winterlichen Bummel durch die schöne Universitätsstadt Marburg findest Du überall Spuren, die bekannte Größen wie die Brüder Grimm, Martin Luther oder Nobelpreisträger Emil von Behring hinterlassen haben. Besonders sehenswert sind unter anderem die Alte Universität von 1527, heute Bildungsstätte für mehr als 26.500 Studenten, die ehemalige Kilianskapelle als Marburgs ältester Sakralbau (errichtet um 1180) oder das Rathaus am Marktplatz mit seinem von Raureif überzogenen Renaissancegiebel. Über all dem thront weithin sichtbar das Landgrafenschloss, nun teils als Universitätsmuseum genutzt.

 

Auf den Weihnachtsmarkt gehen

Der Duft von heißen Maronen, gebrannten Mandeln und Glühwein durchzieht die winterlichen Straßen, stimmungsvolle Lieder erklingen. Der Weihnachtsmarkt zählt zu den urbanen Highlights zur kalten Jahreszeit, natürlich auch in Gießen. In der Fußgängerzone und auf dem Kirchenplatz bieten in der Regel über 60 Stände deftige Leckerbissen und Souvenirs an, zudem gibt es dort eine Eisbahn.

Die Schlittschuhe auspacken kannst Du auch im winterlichen Zentrum von Wetzlar, wo das gemütliche Weihnachtsdorf samt Kinderkarussell auf dem Domplatz genauso lockt wie das heimelige Adventsdorf am Schillerplatz mit allerlei historischem Kunsthandwerk. Und neu: Während der Adventszeit setzen bunte Lichtinstallationen Gebäude und Straße der Wetzlarer Innenstadt in Szene. Im Rahmen des “Wetzlarer Lichterglanzes” erstrahlen zum Beispiel der Domplatz, die Hospitalkirche, die Langgasse und die Bahnhofsstraße jeweils von 16 bis 20 Uhr.

 

Ein dampfbetriebenes Riesenrad ist das Highlight für Kinder auf dem Adventsmarkt von Marburg vor der weihnachtlich erleuchteten Kulisse des historischen Rathauses, wo zudem eine Krippenausstellung besichtigt werden kann. Ein zweiter Marburger Weihnachtsmarkt erstreckt sich rund um die Elisabethkirche, der vielerlei Geschenkartikel wie Korbwaren und Keramik anbietet. Düfte von Anis bis Zimt verraten, dass auch hier leckere Spezialitäten zu haben sind. Wegen der Corona-Pandemie finden die Weihnachtsmärkte erst wieder im Jahr 2021 statt – also unbedingt im Terminkalender vormerken!

 

In Stadtparks frische Winterluft tanken

Was gibt es Schöneres, als zur kalten Jahreszeit warm eingepackt durch einen weiß verschneiten oder von Raureif überzogenen Park zu stapfen? In Gießen gibt es da viele ruhige Oasen. Den Stadtpark Wieseckaue etwa samt seinem fast 6,4 Hektar großen Teich, auf dessen zugefrorener Wasserfläche die Sonne glitzert. Gießens Botanischer Garten mit vielen großen Bäumen gilt als ältester Universitätspark der Republik. Zudem liegt nahe der Johanneskirche und nur wenige Schritte von der Haupteinkaufsmeile entfernt der schöne kleine Theaterpark, und auch das Lahnufer verlockt zum winterlichen Spaziergang.

Gleich von fünf Parks umgeben ist die Altstadt von Wetzlar, die sich entlang der ehemaligen Ringmauer erstrecken. Darunter das zauberhafte Rosengärtchen, das einst als Friedhof diente und heute eine ruhige Oase mit Freilichtbühne ist. Auch das von bewaldeten Hügeln wie dem Stadtwald und den Lahnbergen umgebene Marburg hat schöne Grünanlagen für Winterspaziergänge, etwa den Schlosspark nahe der Oberstadt mit seinen mächtigen Bäumen. Im alten Gerberviertel Weidenhausen liegt der beliebte Northamtonpark, und neben den beiden Botanischen Gärten lädt auch die lauschige Bismarckpromenade zu Spaziergängen ein.

Tiere im winterlichen Zoo besuchen

Gerade zur kalten Jahreszeit hat ein Zoobesuch vielerlei Reize, und manche Tiere freuen sich bei Minustemperaturen besonders über Zuwendung. In Mittelhessen gibt es jede Menge solcher Ausflugsziele, etwa den idyllischen Kleintierpark Fernwald östlich von Gießen mit seinen Ziegen und Kaninchen – Kinder kommen ihren vierbeinigen Lieblingen hier ganz nah. Größere Kaliber leben zum Beispiel im Wildpark Braunfels bei Wetzlar, wo man mit etwas Glück einige der rund 40 Damhirsche und Mufflons auf dem winterlichen Gelände entdecken kann.

Durch den ebenfalls unweit von Wetzlar gelegenen Wildpark Weilburg führt ein drei Kilometer langer Rundweg an Gehegen vorbei, in denen Wisente, Auerochsen, Rothirsche und Elche, aber auch Braunbären und Wölfe zu beobachten sind. Bei den Lahntal-Alpakas in Sterzhausen nordwestlich von Marburg geht es dagegen besonders gemütlich zu: Eine Wanderung durch die hessische Winterlandschaft mit den friedfertigen, sanftmütigen Alpakas (eine domestizierte Kamelform) aus den südamerikanischen Anden kann therapeutische Wirkung haben. 

 

Tipps für mieses Winterwetter

Geruhsam Kunst & Kultur schnuppern

Wenn draußen statt Schnee und knackiger Kälte nur graues Mistwetter herrscht, hast Du in den Städten natürlich besonders viele Möglichkeiten, einen schönen Urlaubstag zu verbringen. So werden Kunst und Kultur in Gießen groß geschrieben, bei tollen Events im überregional gelobten Stadttheater genauso wie auf kleinen Bühnen im Löbershof oder in zahlreichen Kneipen. Als erstes mathematisches Mitmach-Museum der Welt ist Gießens Mathematikum zudem eine Top-Attraktion der Stadt, und auch das Museum des Wissenschaftlers Justus Liebig mit seinem Original-Labor (Geburtsstätte der modernen Chemie) ist absolut sehenswert.

In der Altstadt von Wetzlar gibt es gleich sechs Museen, darunter das Lottehaus (erinnert an Goethes Arbeit vor Ort), die Sammlung Lemmers-Danforth im schönen Palais Papius mit viel Kunsthandwerk sowie das „Viseum Wetzlar“, das in einem historischen Gebäude Exponate rund um die Themen Optik und Feinmechanik (Wetzlar gilt als Wiege der Kleinbildfotografie) präsentiert. In Marburg schließlich lassen neben der reichen Kleinkunst- und Galerie-Szene ein großartiges Museum für Kulturgeschichte sowie das renommierte Kunstmuseum Regentage im Nu vergehen – und im medizinhistorischen Museum Anatomicum können über 3000 Präparate von Schädeln bis Totenmasken schon mal einen Gruselfaktor erzeugen.

Gut essen und trinken gegen die Kälte

Im Winter kommt den Gaumenfreuden natürlich eine besondere Bedeutung zu, so auch und besonders in Mittelhessen, dessen deftige Spezialitäten bei Minustemperaturen gut munden. In Gießen locken da neben klassischen Adressen wie dem Schlosskeller oder dem Restaurant Kloster Schiffenberg ungewöhnlichere Locations, etwa das Dachcafé auf dem Hochhaus am Ludwigsplatz – zur guten Küche wird hier ein sensationeller Weitblick geboten, speziell aus der noch eine Etage höher liegenden Sky-Bar. Tipp: Nach einem Winterspaziergang nachmittags zu Kaffee und Kuchen vorbeikommen und die Aussicht zur blauen Stunde erleben!

Auch die Altstadt von Wetzlar bietet jede Menge Gelegenheit zum Schlemmen und Genießen. Am idyllischen Lahnufer und in den mittelalterlichen Gässchen mit liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern gibt es so viele gute Lokale, dass sich gar eine kulinarische Stadtführung empfiehlt. Dabei lernst Du Orte kennen, an denen schon der junge Goethe einkehrte, oder erfährst alles über die Rittertafel im Gasthaus Zum Kronprinzen. In Marburg schließlich gibt es neben gemütlichen Lokalen in Fachwerkhäusern und Gründerzeitvillen sowie Spitzengastronomie wie dem Bückingsgarten vielerlei Möglichkeiten, einen verregneten Wintertag zur Erweiterung des kulinarischen Horizonts zu nutzen – etwa bei Weinproben, einem Kaffeeseminar oder bei einem gediegenen Whisk(e)y-Tasting!

 

Ordentlich Weihnachts-Einkäufe machen

Was gibt es Schöneres als eine ausgiebige winterliche Shoppingtour, um Geschenke für die Liebsten zu Weihnachten oder zum nächsten Geburtstag zu kaufen oder sich selbst mal wieder etwas zu gönnen? Seltersweg heißt da das Zauberwort in Gießen, die zentral gelegene Einkaufsstraße der Stadt lockt mit vielen tollen Geschäften. Schwer beliebt sind hier auch Kaffee und Schokolade aus den Fairtrade-Läden, Hochprozentiges wie heimischer Dry Gin oder Christbaumkugeln und -kerzen mit klassischen Gießener Weihnachtsmotiven.

In Wetzlar führt die 750 Jahre alte Lahnbrücke direkt in die Langgasse, den Beginn der Fußgängerzone mit 1001 Shops. Im Anschluss daran finden sich das große Herkulescenter und das moderne Wetzlarer Forum mit namhaften Anbietern. Tipp für mieses Winterwetter: Der Citybus verbindet trocken und bequem die Einkaufsbereiche der Innenstadt. Kurze Wege gibt es dann in der verkehrsberuhigten Oberstadt von Marburg mit ihren vielen inhabergeführten Geschäften in historischer Kulisse. Lohnenswert ist auch ein Bummel durch Marburgs Einkaufszentrum Ahrens sowie das Schlossberg Center – dessen Ladenstraßen auf drei Ebenen sind stets besonders schön weihnachtlich illuminiert

Und dann ganz einfach Wellness genießen

Nun ist es Zeit, mal ganz abzuschalten und einen kalten Winter-Urlaubstag in wohliger Wärme mit gesunden Anwendungen zu verbringen. Gießen bietet dafür jede Menge Locations, neben schönen Wellnesshotels zum Beispiel das Sawan Spa oder das BalanceMG Day Spa mit einer großen Auswahl an Wellnessmassagen – von Ayurvedischer Fußmassage (Padabhyanga) über Balance-Öl-, Hot Stone-, Klangschalen- und Lomi-Lomi-Massage bis hin zur Ohrkerzenbehandlung ist hier alles zu haben. Ähnliche Einrichtungen gibt es natürlich auch in und um Wetzlar, zum Beispiel in den gemütlichen Räumen des Wellnesszentrums Grumbach. Ein wenig nördlich von Wetzlar liegt die Mittelhessentherme Laguna Asslar mit großen Innen- und Außenbecken voll natürlicher, 34°C warmer Thermalsole, ferner einer 4000m² großen Sauna-Landschaft und Hessens größtem Indoor-Gradierwerk, das Ganze ist wunderbar in die Natur eingebettet.

Auch in Marburg garantieren schöne Wellnessbereiche wie das Rosenpark Day Spa oder das Dayspa Shiva Entschleunigung pur. Eine Besonderheit ist hier die zentral gelegene Salzheilkammer: Die Ruhe, das gesunde Mikroklima durch rosafarbenes Steinsalz sowie das Himalaya-Salzkristalllicht sorgen für absolute Tiefenentspannung – und wappnen Körper, Seele und Immunsystem für weitere kalte Wintertage.