preloader-image

Kasseler Speckkuchen

Kasseler Speckkuchen

Auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt darf eine regionale Leckerei nicht fehlen: Der Kasseler Speckkuchen. Traditionell wurde er am Ende des „Backtages“ mit den Resten vom Brotteig zubereitet. Wer keine Zeit zum Brotbacken hat, nimmt einfach fertigen Pizzateig oder eine Backmischung für Bauern- oder Roggen-Mischbrot. Gegessen wir der Speggkurn, wie er auf hessisch heißt, wenn er ganz frisch aus dem Ofen kommt – widerstehen möchte man bei dem wunderbar würzigen Duft sowieso nicht! Was drin ist und wie Du den Winter-Klassiker ganz leicht selbst zubereitest, verraten wir hier:

Rezept

Was Du brauchst:

125 g Brotteig (fertiger Pizzateig oder eine Brotbackmischung tun es auch)

800 g Lauch 

400 g frischer Speck

5 Eier

4 Brötchen vom Vortag 

Etwas Milch 

1/2 Tasse Öl

2 TL Salz 

Semmelbrösel

Und so geht’s:

Den Ofen auf 180 °C vorheizen und den Brotteig auf einem Backblech ausrollen. Lauch waschen und in feine Ringe schneiden. Die Brötchen würfeln und in einer Schüssel in Milch aufweichen. (Nicht zu viel Milch verwenden – die Brötchen sollen die Milch komplett aufsaugen). Dann die Eier verquirlen und zu den Milch-Brötchen geben. Salz, Öl und Lauch dazugeben und alles gut vermengen. Anschließend die Masse auf dem Brotteig verteilen. Den Speck klein würfeln, in Semmelbröseln wenden und auf dem Kuchen verteilen. Den Kuchen für ca. 40 Minuten auf der mittleren Schiene im Ofen backen.