preloader-image

Heilbäder und Kurorte in Hessen

Hessen - natürlich für mich!

Warme Quellen und dampfende Bäder galten schon in der Antike als Orte, um Gesundheit zu erhalten oder wiederzuerlangen. So entstanden im Laufe der Zeit mit Heilbädern und Kurorten geprüfte Gesundheitszentren für den Menschen. 30 Heilbäder und Kurorte in Hessen, umgeben von Laub- und Mischwäldern, langgestreckten Höhenzügen und Hochebenen, gibt es zwischen Nordhessen, Odenwald, Rhön, Taunus und Rheingau.

 

Erde, Wasser, Luft: Diese Elemente der Welt sind das Lebenselixier der Heilbäder und Kurorte. Mit ihren "Natürlichen" Heilmitteln, wie Moor, Mineralquellen, Sole und der frischen Briese Heilklima bieten Sie perfekte Gesundheitsangebote, die es zu entdecken lohnt.

Warme Quellen und Bäder

Die gesundheitsfördernde Kraft des Wassers in den Kurorten und Heilbädern ist seit Jahrhunderten bekannt. In Wiesbaden etwa nutzten schon die Römer die 26 heiße Quellen, die mit bis zu 66 Grad Celsius aus einer Erdspalte hervorsprudeln. Die warmen Quellen und dampfende Bäder galten schon in der Antike als Orte, um Gesundheit zu erhalten.

Viele berühmte Gäste beherbergte Bad Nauheim mit Mark Twain, Kaiserin Sisi, Karl May und Richard Strauss. Der schönste und imposanteste Bau des Ortes ist der Sprudelhof. Er gilt als eines der größten Jugendstilensembles Europas.

Eine wichtige Rolle spielt das Wasser zudem in den verschiedenen Kneipp-Heilbädern oder - Kurorten, wie z. B. in Gladenbach, Bad Camberg, Gras-Ellenbach oder in den Heilquellenkurbetrieben in Bad Zwesten und Bad Vilbel.

 

 

Tief durchatmen

Sich den frischen Wind um die Nase wehen lassen und ein leichtes Prickeln auf der Haut spüren: Luft kann so vitalisierend sein. Das leichteste Element der Naturheilmittel ist die Luft. Sie in reiner, gesunder Form genießen zu können, ist keine Selbstverständlichkeit mehr. Umso wichtiger ist es, sich ab und zu eine Extra-Portion "Frische Luft" zu gönnen. Am besten und kostenfrei bekommt man dieses "Natürliche Heilmittel" in den drei heilklimatischen Kurorten Hessens in Lindenfels, Gersfeld, Willingen und in Deutschlands größten Heilklima-Park im Schatten des Großen Feldbergs in Königstein im Taunus.

Den staatlich anerkannten Titel "Heilklimatischer Kurort" dürfen dabei nur Kurorte tragen, deren saubere Luft wissenschaftlich nachgewiesen und regelmäßig überprüft wird. Wandern, Walking, Radfahren oder auch das Picknick im Grünen wird so in den Heilbädern und Kurorten in Hessen zu einem Gesundheitserlebnis. Sonne, Wind und Wetter sorgen für die perfekten Klimareize und lassen Körper, Geist und Seele aufleben.

 

 

Zurück zum Ursprung

Das Bad in der Erde vitalisiert und regeneriert, sorgt für eine angenehme Durchblutung von Muskeln, Gelenken und Organen und regt den Körper zur Selbstheilung an. Gräser, Blüten, Kräuter und Moose verwandelten sich im Laufe der Jahrtausende zu Moor. Diese natürliche Apotheke hat besondere Heilkräfte. Dickbreiige Moorbäder in Heilbädern sind bei vielen Beschwerden hilf- und erfolgreich. Entdecken Sie Sie die Fangopackungen, Moorbäder und Lehmwickel u.a. in Bad Salzschlirf oder Bad Schwalbach und lernen Sie die entspannende und entzündungshemmende Wirkung kennen.

Wenn es darum geht, Körper und Seele im selben Takt schlagen zu lassen, sind Sie in den Heilbädern und Kurorten an der Quelle. Erlebnis kombiniert mit Entspannung und Spaß heißt hier die Formel für Lebensfreude.

Kontakt

Hessischer Heilbäderverband e.V.
Wilhelmstraße 18
65185 Wiesbaden
Tel.: +49 (0) 611 / 26 24 87 87
Fax: +49 (0) 611 / 26 24 87 99