preloader-image

Höhenflüge in der Rhön

Das Land der offenen Fernen

Zwischen Vulkanregion Vogelsberg, Spessart und GrimmHeimat NordHessen kuschelt sich die Rhön an den östlichsten Rand Hessens. Hier ist der höchste Berg des Bundeslandes zu finden – die Wasserkuppe. Mit einer Höhe von 950 Metern zieht sie sowohl im Sommer als auch im Winter viele Gipfelstürmer an. Der Berg ist als Wiege des Segelflugs bekannt. Hier erwarten Besucher fliegerische Highlights, wie der Flugplatz, das Deutsche Segelpflugmuseum, ein Segelflugverein sowie eine Flugschule. Man kommt den Sternen nicht nur in der Luft nah, sondern kann im Sternenpark Rhön auch noch natürliche Nachtlandschaften mit einem sternreichen Himmel erleben.

 

Boris Kiauka, Unternehmer, Fluglehrer und Gastronom, bezeichnet genau diesen Ort als seine Heimat und nimmt uns mit auf eine luftige Reise durch die Rhön.

 

 

Offene Weite aus der Vogelperspektive ...

 

Meine Leidenschaft ist das Fliegen. Bereits beim Treffen der letzten Vorbereitungen am Startplatz regt sich eine unheimliche Vorfreude in mir.  Jeder Flug ist anders.

Als Jugendlicher bin ich durch Zufall zum Gleitschirmfliegen gekommen – der Vater eines Freundes hatte mich eingeladen. Aus diesem ersten Flug ist eine lebenslange Begeisterung geworden. Wer hat sich nicht schon mal gewünscht, die Welt aus der Perspektive eines Vogels betrachten zu können? Genau das ist hier auf der Wasserkuppe beim Paragliding möglich. Wer den Kopf freibekommen möchte, sollte sich dieses Erlebnis nicht entgehen lassen. Ob bei einem Tandemflug oder allein.

Über den Berggipfeln habe ich nach stressigen Tagen die Gelegenheit, mich und mein Leben zu reflektieren und Inspiration für mein Lokal zu schöpfen. Ohne Handy, nur meine Gedanken und ich mit dem Blick bis zum Horizont. Mein Tipp: Ein Flug beim Sonnenauf- oder -untergang. Die rosaroten Farben am Himmel sind unbeschreiblich.

"An Hessen schätze ich die Verbindung von Tradition und Moderne."

Boris Kiauka

Hessen begeistert mich immer wieder mit einer ehrlichen Willkommenskultur und weltoffenen Gastfreundschaft. Meine Heimatstadt Fulda ist nicht weit von der Wasserkuppe entfernt. Hier wohne ich und besuche besonders gerne meine Freunde im Lokal „heimat.“. Die Zutaten werden frisch von lokalen Zulieferern bezogen. Das „heimat.“ ist vor allem für seine liebevoll zubereiteten Stullen bekannt. Ein absolutes Highlight ist hier die Stulle mit Schwartenmagen. Einmal probiert, bleibt der Geschmack unvergessen. Aber auch Vegetarier und Veganer kommen auf ihre Kosten. An Hessen schätze ich außerdem die Verbindung von Tradition und Moderne. Erlebbar wird sie zum Beispiel beim Essen: Die meisten Gastronomen sind am Puls der Zeit und interpretieren hessische Klassiker neu.

Kraft tanken mit Aussicht

 

Nach einer guten Stärkung darf ein Spaziergang zum Frauenberg nicht fehlen. Bei einem regionalen Bier lässt sich hier der Ausblick bis zur Wasserkuppe genießen. Mit dem Kloster Frauenberg im Rücken und dem Panorama der Rhön vor mir beobachte ich bei einem klaren Tag meine Kollegen beim Gleitschirmfliegen.

Die Natur aus dem Sattel erleben

 

Die Rhön ist ein wahres Paradies für Mountainbiker. Auf den Pferdskopf hochradeln und dann runter zum Guckaisee – das ist meine liebste Route. Das Beste: Nach einer anstrengenden Tour bietet der Guckaisee die perfekte Abkühlung. Umgeben von Wäldern und Rapsfeldern ist der versteckte Badesee eine großartige Anlaufstelle an heißen Sommertagen.

"Umgeben von Gebirge und Wald und trotzdem nicht weit von der Stadt."

Boris Kiauka

Ich bin ein absoluter Kaffeeliebhaber. Deshalb besuche ich regelmäßig die Kaffeerösterei Reinholz. Neben frischem Kaffee bietet die Rösterei auch leckeren Kuchen an. Im anliegenden Garten mache ich es mir bequem und lausche den Vögeln und dem Plätschern des angrenzenden Bachs. Ein Schluck vom hauseigenen Kaffeelikör darf bei einem Besuch auf keinen Fall fehlen.

 

Das UNESCO-Biosphärenreservat Rhön ist einer von drei internationalen Sternenparks in Deutschland. Dort lasse ich lange Tage am liebsten ausklingen. In klaren Nächten sind hier aufgrund der sehr geringen Lichtemission einige tausend Sterne, die Milchstraße und andere nur schwach leuchtende Himmelsobjekte sichtbar.

Umgeben von Gebirge und Wald und trotzdem nicht weit von der Stadt liegt meine Heimat, die Rhön - das Land der offenen Fernen. Das ist mein Hessen.

"Typisch Hessisch" Geschichten

Naturschätze mit städtischem Flair

Der Imker Michael Hertweck nimmt Dich mit an seine Lieblingsorte in und um Kassel und zeigt Dir, wofür sein Herz schlägt.

Ein Stück Ferne ganz nah

Maja Wolff, Künstlerin und Unternehmerin, nimmt Dich mit auf eine Reise voll von kultureller Vielfalt und urbanen Erlebnissen.

Kulturelle Vielfalt für alle Sinne

Als Winzerin und Köchin verbindet Saynur Sonkaya-Neher zwei Kulturen in Ihren Produkten und interpretier hessische Klassiker durch eine orientalische Note neu.

Mystische Wälder und märchenhafte Burgen

Erholung inmitten der Natur, die Konditorin Leonie Fuhrmann zeigt dir wo du zur Ruhe findest und Kraft tanken kannst.

Unterwegs auf malerischen Pfaden

Daniel Ernst ist Natur-Fotograf und zeigt dir die einzigartigen Kontraste zwischen Stadt und Land.