preloader-image
Ab ins Wasser:

Die 8 schönsten Badeseen in Hessen

Copyright Eye Icon© Udo Bernhart

Ab ins Wasser

Es ist soweit - die jährliche Badesaison steht an! Wir freuen uns auf sonnige, warme Sommertage und eine Abkühlung im erfrischenden Nass. 

 

Der Edersee: Für Wassersportler

Er ist einer der beliebtesten Seen in Hessen und mit 27 km Länge auch einer der größten Stauseen in Europa. Der Edersee liegt hinter der 48 m hohen Staumauer der Edertalsperre südwestlich von Kassel. Um den Edersee herum gibt es viele Badeplätze, sowohl extra angelegte Stellen als auch kleine, natürliche Buchten. Das Strandbad Waldeck im Norden des Gewässers zum Beispiel bietet Dir einen Sandstrand, eine große Liegewiese und eine Badeinsel. Zur Stärkung gibt es ein Restaurant. Am Ostufer der Halbinsel Scheid findest Du ebenfalls einen Badestrand mit Sandstrand und eine große, ruhige Liegewiese. Neben der Liegewiese gibt es auch einen ausgewiesenen Hundestrand. Der Strand von Rehbach ist ideal für weniger geübte Schwimmer, da er von der DLRG beaufsichtigt wird und seichte Einstiege ins Wasser hat.

Am Edersee kannst Du aber nicht nur relaxen, sondern Dich auch sportlich betätigen: segeln, surfen, Wasserski fahren, tauchen, Tretboot ausleihen oder mit einem Elektro-Floß über den See schippern. Boote mit Diesel-Motoren sind auf dem See übrigens untersagt, denn er ist Teil des Naturparks Kellerwald-Edersee und grenzt direkt an den gleichnamigen Nationalpark an. So kannst Du nicht nur am und im Wasser, sondern auch in der Umgebung richtig viel unternehmen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wanderung auf dem Urwaldsteig Edersee, auf dem Du die urigen Wälder des Nationalparks erkunden kannst? Natürlich mit einem erfrischenden Sprung in den Edersee als Belohnung.

 

Diemelsee: Für Unternehmungslustige

Im Grenzgebiet von Hessen und Nordrhein-Westfalen, im Osten des Sauerlandes und im Westen des Waldecker Landes liegt der türkisblaue Diemelsee. Auf und rund um das Gewässer kannst Du jede Menge erleben: Beachvolleyball, stand-up-paddeln, Boot fahren, angeln, wandern oder radfahren sind nur einige der Aktivitäten, die Du hier unternehmen kannst. Wie wäre es mit einer Wanderung auf dem Diemelsteig oder um den gesamten Diemelsee herum? Besonder schön sind die beiden Fährschiff-Wanderwege. Sie sind acht und knapp über 9 km lang und bieten fantastische Aussichten und eine sagenhafte Ruhe abseits von Hektik und Verkehr. Den Rückweg kannst Du dann ganz bequem mit der Fähre zurücklegen – und bekommst bei der Gelegenheit noch einen besonderen Ausblick auf den See. 

Ebenfalls bekannt ist der Diemelsee für seine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt an seinem Ufer und auch unter Wasser. Bei Tauchern ist der See deshalb sehr beliebt. Tauchschulen gibt es einige. Viele verschiedene Arten von Wasservögeln kannst Du im Naturschutzgebiet des Diemelsees im Itterarm beobachten. Und auch Angler triffst Du auf und rund um den See regelmäßig an. Baden kannst Du im See natürlich auch. Drei Strandbäder gibt es in Diemelsee-Heringhausen und Marsberg-Helminghausen. Alle sind kostenlos zugänglich, haben Toiletten, Grillplätze, Spielplätze und Rutschen für Kinder. Hier kannst Du Dir auch Tret- und Elektroboote ausleihen und den See auf eigene Faust erkunden.

Der Twistesee: Für Läufer und Golfer

Auch der Twistesee ist ein Stausee. Er liegt inmitten von Wäldern im nordhessischen Bergland bei Bad Arolsen. Entstanden ist er 1972 durch den Bau der Twistetalsperre. Heute gehört er zu den saubersten Seen in ganz Deutschland. Bekannt ist das Gewässer vor allem für sein Wasserskizentrum, die 9-Loch-Golfanlage direkt an seinem Ufer und die weitläufigen Wälder rings um den See, in denen Du ganz wunderbar wandern kannst. Jedes Jahr finden sich zudem zahlreiche Teilnehmer zu Sportveranstaltungen am See ein, zum Beispiel zum Kurztriathlon, der Ausdauersportwoche oder dem Adventstriathlon. 

Wer lieber ganz entspannt die Natur erkundet, sollte einen Spaziergang an der Vorsperre des Twistesees unternehmen. Hier liegt ein etwa 28 ha großes Natur- und Vogelschutzgebiet, in dem zahlreiche Entenarten leben. Und auch auf dem See kannst Du einiges unternehmen, zum Beispiel mit einem Schlauchboot übers Wasser paddeln. Sanitäranlagen und Umkleidekabinen sind ebenfalls vorhanden. Am Ostufer des Sees gibt es außerdem eine gut ausgeschilderte FKK-Wiese, die vom Hauptweg nicht einsehbar ist.

Der Große Woog: Für den Kurzurlaub in der City

Der Große Woog ist nicht nur ein Ort der Erholung und des Badevergnügens mitten in Darmstadt. Das Gewässer ist auch Treffpunkt vieler Wasservögel, wie Stockenten, Blesshühner, Eisvögel und Graureiher. Aber keine Sorge, die Liegewiese musst Du nur selten mit ihnen teilen. In der weitläufigen Parkanlage rund um den Weiher ist für menschliche und tierische Besucher genug Platz. 

Angelegt wurde der See bereits Mitte des 16. Jahrhunderts als Löschteich und Vergnügungswasserpark der Landgrafen. Ab 1820 etwa durften sich dann auch „normale“ Bürger in dem See erfrischen. Heute befinden sich hier ein Sprungturm, Schwimmbahnen für Wettkämpfe und einige Stege, auf denen Du Dich ausgiebig sonnen kannst. Mit durchschnittlich 2 Metern Wassertiefe ist der See nicht besonders tief und deshalb meist angenehm warm. Es gibt aber durchaus auch kühle Stellen, denn der See wird ständig vom Wasser des Darmbachs gespeist. Ideal, um sich an heißen Tagen abzukühlen. Vor allem Studenten und Feierabendgenießer nutzen das Angebot für einen kleinen Kurzurlaub mitten in der Stadt.

 

Der Aartalsee: Für Ruhesuchende

Auch ganz im Westen Hessens, mitten im Naturpark Lahn-Dill-Bergland liegt ein Stausee, der sich bestens zum Baden eignet. Der Aartalsee ist der zweitgrößte See des Bundeslandes und an seinem Ufer liegen einer der größten Sandstrände Hessens und zahlreiche Liegewiesen. Im Sommer wird der Aartalsee durch die DLRG überwacht. Neben dem Baden gibt es noch mehr Sportmöglichkeiten: surfen und angeln oder mit verschiedenen Booten fahren. Damit es am See möglichst ruhig ist, sind übrigens nur Wasserfahrzeuge ohne Motor erlaubt, hier ist also Muskelkraft gefragt. 

Um den Badesee herum führt ein rund 7,5 km langer Rundweg, der zum Fahrradfahren, Inlineskaten und Wandern geradezu ideal ist. So kannst Du die Idylle von allen Seiten ganz in Ruhe erkunden. Die Vorsperre des Sees steht unter Naturschutz, denn hier wurden 21 Inselchen angelegt, auf denen viele heimische Tierarten leben. Beobachten kannst Du sie am besten vom Wanderweg aus, der einmal um die Vorsperre herum verläuft.

 

Strandbad Spessartblick: Für Grenzgänger

Ein 300 m langer Sandstrand und eine große Liegewiese zum Entspannen, drei Badeinseln, ein Abenteuerspielplatz, eine Minigolf-Anlage, ein Beachvolleyballfeld und jede Menge Stand-Up-Paddle-Boards: Auf einer Wasserfläche von 150.000 qm bietet das Strandbad Spessartblick für jeden Besucher Spaß und Abwechslung. Es liegt direkt am Großkrotzenburger See an der Landesgrenze zu Bayern. Und dahin kannst Du sogar schwimmen, denn die Grenze verläuft einmal quer durch den See. 


Auf der 100.000 qm großen Liegewiese stehen zahlreiche, teils hunderte Jahre alte Bäume, sodass jeder hier sein ideales Plätzchen findet, egal ob in der Sonne oder im Schatten. Durch das flach abfallende Ufer am Strand ist der Badesee perfekt für Kinder geeignet, an einem angelegten Bachlauf können auch die Kleinsten spielen. Außerdem wird der See von Rettungsschwimmern überwacht. Wassersport mit Booten und Surfbrettern ist nicht erlaubt. Toiletten, Schließfächer und ein Imbiss sind direkt vor Ort.

Der Pinta Beach: Für Junge und Junggebliebene

Der Pinta Beach, früher bekannt als Raunheimer Waldsee, ist ein acht Hektar großer Badesee in Raunheim im Rhein-Main-Gebiet. Der langjährige Badestrand unter dem Namen Raunheimer Waldsee wurde 2018 geschlossen. Der neue Badestrand befindet sich am Westufer und heißt Pinta Beach, benannt nach dem Lieblingsschiff von Christoph Kolumbus. Auf der 2,5 ha großen Liegefläche und der Liegeplattform im Wasser kannst Du entspannen und die Sonne genießen. Der Waldsee bietet verschiedene Sportaktivitäten:

Beim Stand-Up-Paddling und an der Wake-Board-Anlage kannst Du Dein Geschick auf dem Wasser beweisen. Highlight auf dem See ist aber der größte Aquafunpark Deutschlands. Er besteht aus zwei schwimmenden Inseln im Wasser, die aus verschiedenen mit Luft gefüllten Elementen und Hindernissen bestehen. Um Dich hier auszutoben, zu rutschen, zu springen und zu klettern musst Du Dir ein 45-minütiges Zeitfenster buchen. Solltest Du danach immer noch nicht genug haben, kannst Du Dir beliebig viele weitere Slots reservieren. 

Mit einer Wassertemperatur von 20 bis 22 °Celsius und dem sanft abfallenden Sandstrand ist der Pinta Beach sehr beliebt. Ein Piratenschiff mit Rutsche sorgt für zusätzlichen Spaß bei den kleinen Besuchern. Ein abgetrennter FKK-Bereich ist ebenfalls vorhanden. Hier darfst Du auch eigene Sonnenschirme und Strandmöbel mitbringen. Umkleidekabinen und Sanitäranlagen, ein Kiosk und ein Strandcafé gibt es auch.

 

Der Langener Waldsee: Für Naturliebhaber

Der Langener Waldseeist ein Badesee südlich von Frankfurt. Mit 72.000 qm Wasserfläche ist er das größte Freizeit- und Erholungszentrum des Rhein-Main-Gebietes. Der Baggersee ist relativ streng aufgeteilt: Im Norden findest Du den Bade- und Erholungsbereich, der Süden des Sees wird der Natur überlassen. Herzstück des Bades ist der 900 m lange Sandstrand. Er verläuft ganz seicht ins Wasser. Wer ein wenig Sport treiben möchte, kann Beachvolleyball oder Basketball spielen, segeln oder surfen. Im Sommer kann es am Langener Waldsee allerdings schon einmal sehr voll werden. Wer die Autoschlange umgehen möchte, kann bequem mit dem Waldseebus vom S-Bahnhof Dreieich-Buchschlag direkt bis zum Eingang des Badesees fahren.

Wem es hier so gut gefällt, dass er gar nicht mehr weg möchte, kann auf dem angrenzenden Campingplatz übernachten – und am Abend dem Gesang der unzähligen Vögel lauschen, die auf der Südseite des Sees leben. Internationale Aufmerksamkeit erhält der See in Hessen einmal im Jahr, wenn sich hier die rund 20.000 Teilnehmer des Triathlon Ironman European Championship im Schwimmen miteinander messen.