preloader-image Hessischer Heilbäderverband

Sommerfrische in Hessen: Heiße Quellen & Bäderkultur

Sommerfrische in Hessen: Heiße Quellen & Bäderkultur

Hessen ist bekannt für seine grünen Wälder, die sanften Hügel und die blühenden Landschaften. Regionen wie der Taunus, die Rhön, der Spessart oder auch der Westerwald erfreuen sich nicht nur bei Wander- und Naturfans einer großen Beliebtheit. So viel Natur bietet natürlich auch schon eine ganze Menge Entspannung.

Hessens schönste Kurorte

Hessens Städte, wie das mondäne Wiesbaden, die Bankenmetropole Frankfurt am Main oder auch das märchenhafte Kassel und Fulda, sind weit über die regionalen Landesgrenzen bekannt. Doch hat Hessen darüber hinaus wundervolle Heilbäder und Kurorte zu bieten, die zum Teil schon auf eine lange Historie zurückblicken können. Nicht selten haben in der Vergangenheit bereits Könige und Fürsten hier residiert und sich erholt - damals wurde das noch als Sommerfrische beschrieben.

Insgesamt befinden sich rund 30 Heilbäder und Kurorte in Hessen, umgeben von dichten Wäldern, Hochebenen und satten grünen Wiesen, geschmückt mit idyllischen Kurpark-Anlagen und ausgestattet mit entspannten Hotels und Thermen. Einige dieser Kurorte in Hessen, mit der einen oder anderen Besonderheit, möchten wir heute einfach mal etwas genauer vorstellen.

Schlangenbad entspannt und berührt die Sinne

Im ruhigen Heilbad Schlangenbad kann man die Gedanken sortieren und die Zeit „anhalten". Zeit ist etwas, das in unserem Leben immer rarer wird – Zeit für uns selbst, Zeit zum Kraft schöpfen und Zeit um zur Ruhe zu kommen.

Einfach mal Zeit nehmen, Luft holen und auftanken in Schlangenbad - dem Ort mit Zeit. Ein Bad im traumhaft gelegenen Thermalfreibad bei 27°C Wassertemperatur macht den Sommertag perfekt. Von Mai bis September lockt es mit weichem, mineralienarmem Schlangenbader Quellwasser. Einmalig in Deutschland wird das Becken des Freibades täglich neu befüllt. So ist es in Schlangenbad seit mehr als 90 Jahren Tradition. Eine hervorragende Wasserqualität ist damit garantiert. Das bezaubernde Flair und die Atmosphäre des Thermalfreibades Schlangenbad mit den alten Säulengängen sind heute so charmant wie einst. Weite Grünflächen und alte Bäume helfen, dem Alltag restlos zu entrücken.

In Bad Homburg hat die „Sommerfrische“ Tradition

Bad Homburg v.d. Höhe blickt auf eine lange Historie zurück, denn hier entspannte bereits der Kaiser. Den Bad-Titel trägt die Stadt seit 1912. Mitten in Bad Homburg befindet sich der wunderschöne, denkmalgeschützte Kurpark. Auf 44 Hektar begeistert die kunstvoll angelegte, beeindruckende Grünanlage. Entstanden ist der Park bereits 1854, neben satten grünen Pflanzen und blühenden Blumen befindet sich hier auch der älteste Golfplatz in Deutschland.
 
Mit dem Kur-Royal Day Spa im historischen Kaiser-Wilhelms-Bad oder auch mit der Taunus-Therme finden Erholungssuchende in Bad Homburg ganz besondere Ruheoasen. Bad Homburg ist aber nicht nur Bäderstadt sondern auch Heilbad. Das Motto des Städtchens lautet Champagnerluft und Tradition.

Größter Kurpark Europas liegt in Bad Wildungen

Doch nicht nur der größte Kurpark unterstreicht die Besonderheit der Stadt. Denn in Bad Wildungen befinden sich zahlreiche Hotels mit dem besonderen Erholungsfaktor, 20 Heilquellen und passend dazu 20 Kliniken. Ein echtes Kompetenzzentrum für die Gesundheit, nicht nur für Hessen, sondern für ganz Deutschland.

Bad Wildungen blickt auf eine 600 Jahre alte Kurtradition und die malerische Fachwerk-Altstadt, der verspielte Jugendstil, der märchenhafte Kellerwald oder auch die prachtvollen Barockbauten passen auch optisch zur Lage an der Deutschen Märchenstraße.

Für entspannte Gesundheits- und Wellness-Momente sorgt die Quellen-Therme, der Quellendom in der Wandelhalle oder auch die elegante Promenade „Brunnenallee“.

In Willingen heißt es „hoch hinaus“

Willingen liegt rund 550 Meter über dem Meeresspiegel. Damit ist es der höchstgelegene Kurort in Hessen. Besondere Bekanntheit erlangte Willingen als Wintersport-Standort.

Doch rund um Willingen finden auch Fans der aktiven und passiven Entspannung eine ganze Menge Hotspots und Angebote, z.B. im Lagunen-Erlebnisbad oder aber beim Einatmen der „guten Luft“, denn die hat den Rang des Heilklima und ist somit ein natürliches Heilmittel. Daher wird rund um Willingen auch Heilklima-Wandern angeboten. Die „gute“ Luft sorgte für das Prädikat „Heilklimatischer Kurort“ und „Kneipp Kurort“ darf sich Willingen auch nennen.

Bad Orb lädt ein zu Kur und Erholung

Nur 50 Kilometer nordöstlich von Frankfurt am Main, mitten drin im Spessart, liegt der Kurort Bad Orb. Im gesunden Mittelpunkt des Ortes stehen Sole und Moor. In Bad Orb hat die Kur Tradition - darauf weist beispielsweise das 200 Jahre alte Freiluft-Gradierwerk oder auch der 100 Jahre alte Kurpark hin. Im besagten Kurpark befindet sich übrigens auch der längste Barfußpfad Deutschlands. Doch auch am Indoor-Gradierweg werden die Atemwege von salziger, wohltuender Luft durchströmt. Für noch mehr Wohlgefühl sorgt aber ganz sicher die Toskana Therme mit ihrem außergewöhnlichen Design, Liquid Sound® in Kombination mit Wasser, Musik, Licht und Farben und den damit verbundenen regelmäßigen Events, wie z.B. dem Vollmondkonzert. Speziell für die warme Jahreszeit bietet die Toskana-Therme ein besonderes Sommer-Event-Programm. "Ein Sommer wie im Urlaub" heißt es dann mit Sommer-Sauna, besonderen Sommer-Tickets, Specials, Happy Hour u.v.m.

Auch ein Bummel durch die kleine Altstadt lohnt sich. Dort befinden sich nicht nur süße Fachwerkhäuserzeilen, sondern auch gleich Hessens schmalstes Fachwerkhaus.

Bad Karlshafen verströmt mediterranes Flair

Bad Karlshafen gilt auch als „weiße Barockstadt“ mitten in der sanft hügeligen Landschaft des Weserberglandes. Das Heilbad liegt direkt dort, wo Weser und Diemel sich küssen und gemeinsam weiterfließen. Eine Besonderheit bildet der kleine Hafen. Dieser ist direkt im historischen Stadtkern angesiedelt. Das Ensemble aus Barockstadt, imposanten Rathaus und Hafenbecken verleiht der Stadt ein ganz besonderes Ambiente.

Bereits seit 1838 verströmt die Sole ihre Wirkung. Aus dieser Quelle wird auch die Weser-Therme, direkt am Flussufer, gespeist. Eine Besonderheit in der Weser-Therme ist mit Sicherheit die einzigartige Bootssauna, die zwar am Ufer ankert aber doch durch die leichten Wellen des Flusses getragen wird. Von hier aus darf der Blick, während der Schwitzrunde über den Fluss schweifen bis hin zum Rheinhardswald.

Königstein im Taunus liegt mitten im Heilklima-Park Hochtaunus

Königstein im Taunus, mit seinem alten Rathaus, den kleinen Gassen und Straßen, dem historischen Freibad aus den 1920er Jahren und den mächtigen Burgruinen wirkt etwas verwunschen. Eines der Wahrzeichen des Städtchens, das „Kurbad“ des documenta-Künstlers Otto Herbert Hajek gilt als Gesamtkunstwerk und bietet einen wunderschönen Blick über Königstein.

Beste klimatherapeutische Bedingungen bietet auch der erste Heilklima-Park Deutschlands. Zutritt in den „Heilklima-Park Hochtaunus“ erlangt der Kurgast dabei über eines von fünf Portalen. Klingt das nicht ebenfalls sehr verwunschen?

Sommerfrische einfach genießen!

Wir hoffen, wir konnten einen kleinen Einblick in unsere hessischen Heilbäder und Kurorte geben. Denn wie bereits erwähnt, befinden sich in Hessen gleich 30 solcher Kurorte - einer schöner und entspannter als der andere. Unsere Kurorte laden übrigens auch zu ganz erholsamen und erlebnisreichen Tagesausflügen ein. Spazieren Sie durch Hessens Kurpark-Anlagen oder tauchen Sie doch einfach mal in einem unserer zahlreichen Bäder und Thermen ab.

Besonders bei den aktuellen tropischen Temperaturen bieten unsere Parks und Bäder eine erfrischende Abwechslung.