So groß hat man sie noch nie gesehen: Hammer Ambos und Steigbügel im Begehbaren Ohr preloader-image Hessen Agentur

Begehbares Ohr

Begehbares Ohr

Hammer, Amboss und Steigbügel aus nächster Nähe

Begehbares Ohr

Eigentlich sollte Simone Grünewald einen Raum zur Erfindung des Telefons gestalten. Schließlich war Philip Reis, dem wir das Kommunikationsmittel verdanken, ein echter Gelnhäuser. Also überlegte die Museumsleiterin, wie sie das am besten umsetzen könnte. Unterstützung bekam sie von Philip Reis persönlich oder vielmehr von dem gut erhaltenen Vermächtnis seiner Forschung. „Philip Reis hat ein Ohr aus Holz nachgebaut. Das steht auch bei uns unten im Museum. Die Technik aus dem Mittelohr hat er später für seine Schallkammer des Telefons benutzt“, erklärt die studierte Germanistin und Historikerin. Diese Erkenntnis lies eine Idee reifen, ähnlich wie das begehbare Herz in Fulda, ein erlebbares Innenohr zu konstruieren. Wie so oft bei ausgefallenen Ideen, war die Gegenwehr zunächst größer als die Begeisterung. Erst als eine regionale Bank mit einer beachtlichen Spende einstieg war das Eis gebrochen.

Du liebst diesen Ort?

Vergib Herzen an deine Lieblingsorte und sammle Bonus-Herzen im MeinHessen-Club.

Am Trommelfell vorbei über die Rutsche ins Ohr-Innere

Das begehbare Ohr ist nicht nur für Kinder faszinierend. Sicherlich muss man sich als Erwachsener ducken, um durch die Ohrmuschel zunächst zum beweglichen Trommelfell zu gelangen. Von hier aus kann man es in Schwingung bringen, doch um die ganze großartige Technik unseres Hörorgans zu verstehen, führt der Weg nach unten über eine kleine Rutsche. Hier sieht man dann, wie das Trommelfell die überdimensionalen Mittelohrknochen Hammer, Amboss und Steigbügel in Bewegung bringt. Die ansonsten nur wenige Millimeter großen Knochen und damit die kleinsten im menschlichen Körper leiten die Schwingungen an den Hörnerv weiter. „Der passende Mensch zu unserem Model wäre etwa 100 Meter groß“, lacht Simone Grünewald. Hörquizspiele und andere Erfahrungen rund um dieses Sinnenorgan ergänzen den Besuch im begehbaren Ohr. Miterleben ist hier die wichtigste Erfahrung in unserem Lieblingsort in Gelnhausen.