preloader-image
Flusswandern

7 Wanderwege am Fluss in Hessen

Copyright Eye Icon© Udo Bernhart

Immer dem Fluss nach!

Ob Du an fröhlich plätschernden Bächen durch grüne Auenlandschaften wanderst, zauberhafte Schlösser, mächtige Wolkenkratzer und majestätische Kirchen an den Ufern großer Flüsse bewunderst oder einfach unterwegs einen erfrischenden Sprung ins Wasser wagst – eine Wandertour entlang eines der zahlreichen Flüsse Hessens ist ein grandioses Naturerlebnis. 

Die Fulda – der Landesfluss

Den „hessischsten“ aller Flüsse kannst Du von seinem Ursprung bis zur Mündung entlang wandern, ohne das Bundesland zu verlassen. Fast 220 Kilometer windet sich die Fulda von ihrer Quelle knapp unter dem Gipfel der Wasserkuppe bis kurz vor Hannoversch-Münden durch Hessen. Die Wanderwege an ihren Ufern führen Dich durch naturbelassene Landschaften in der Rhön, wildes Auenland bei Bad Hersfeld und vorbei an vielen historischen Bauwerken, Erlebnis-, Lehr- und Kunstpfaden. Dank des gut ausgeschilderten Wegenetzes und zahlreicher Einkehrmöglichkeiten kannst Du die Ufer der Fulda auch wunderbar im Zuge einer Halbtages- oder Tagestour erkunden. 

Mehr zum Fuldasteig und Fuldahöhenweg!

Weser, Diemel und Eder – der hessische Norden

Im Norden Hessens warten mit Weser, Diemel und Eder drei weitere spannende Flüsse mit zahlreichen schönen Wanderwegen auf Dich. Die Eder gilt als der sauberste Fluss des Bundeslandes. Auf ihren 174 Kilometern durchfließt sie urwaldähnliche Auenwälder, artenreiche Wiesen, Weiden sowie Bruchwälder und mündet schließlich am Rande des Kellerwalds in den Edersee, den drittgrößten Stausees Deutschlands. Die beste Möglichkeit, diese abwechslungsreiche Landschaft mit ihren einzigartigen Schutzgebieten wie dem Nationalpark Kellerwald-Edersee und zahlreichen historischen Fachwerk-Orten zu erkunden, hast Du auf dem Ederhöhenpfad. Auf einer Gesamtlänge von 63 Kilometern verläuft er von Hatzfeld/Eder bis Vöhl/Schmittlotheim. Als Einstiegspunkte bieten sich die Grillhütte in Hatzfeld (Eder) oder der Nationalpark-Wanderparkplatz „Elsebach“ in Vöhl/Schmittlotheim an.

Die Weser, Hessens nördlichste Wasserstraße, bildet zu weiten Teilen zwischen Hannoversch-Münden und Bad Karlshafen die natürliche Grenze zwischen Hessen und Niedersachsen. Auf den Wanderwegen entlang des Flussufers stoßt Du immer wieder auf Aschenputtel und andere sagenhafte Gestalten, schließlich gilt die Region als Heimat der berühmten Märchensammler-Brüder Grimm. Nicht entgehen lassen solltest Du Dir die barocke Altstadt von Bad Karlshafen, der wieder entstandene Binnenhafen ist ein echtes wassertouristisches Highlight.

Am Unterlauf der Diemel, zwischen Liebenau, Trendelburg und Bad Karlshafen wirst Du auf Deiner Wanderung von unzähligen Schmetterlingen begleitet, die hier, im Naturpark Reinhardswald,  optimale Lebensbedingungen vorfinden. Von ihrer Quelle im Rothaargebirge bis zur Mündung in die Weser bei Bad Karlshafen legt die Diemel rund 110 Kilometer zurück. Gut markierte Wanderwege, wie der Diemelsteig, führen Dich durch weitläufige Hügellandschaften, über bewaldete Hänge bis in die Rapunzelstadt „Trendelburg“ am Fuße des Reinhardswaldes.

Rhein und Main – die großen Ströme

Mit Rhein und Main führen auch zwei der ganz großen deutschen Flüsse auf ihrem Weg durch Hessen. Kaum eine Wanderung bietet auf so wenigen Flusskilometern eine so große Abwechslung wie eine Tour entlang des Mains. Wenn Du im mittelalterlichen Seligenstadt mit seiner berühmten Benediktinerabtei startest, führt Dich Dein Weg entlang saftiger Wiesen, Sandbänke und Badebuchten bis in die Hafenanlagen von Offenbach und Frankfurt. Begleitet von der unverwechselbaren Skyline der Mainmetropole geht es weiter bis zur Mainspitze bei Wiesbaden, wo der Main in den Rhein mündet. Unterwegs bieten sich immer wieder kürzere Rundwanderwege für kleinere Abstecher an. Empfehlenswert ist z. B. eine knapp zwölf Kilometer lange Rundtour über Schloss Philippsruhe zu den Dietesheimer Steinbrüchen.

Sanfte abfallende Hügel, waldbewachsene steile Schieferberge, herrschaftliche Schlösser und Burgen auf den Höhen und immer wieder grandiose Ausblicke auf einen der majestätischen Ströme Europas – eine Wanderung entlang des Rheins führt Dich zudem durch eines der bekanntesten Weinanbaugebiete Deutschlands, den Rheingau. Neben lohnenswerten Weinbergstouren mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten erwarten Dich auf Deinem Weg echtes Strandfeeling an breiten Sandbänken entlang einiger Flussabschnitte und kulturhistorische Highlights wie die Germania bei Rüdesheim.

Zu guter letzt – die Lahn

Keineswegs entgehen lassen solltest Du Dir eine Wanderung entlang der Lahn. Gut 240 Kilometer fließt sie von ihrer Quelle im Rothaargebirge bis zur Mündung in den Rhein bei Lahnstein, zwei Drittel ihres Weges führen dabei durch Hessen. Immer an ihrer Seite – mal direkt am Wasser, mal entlang der umliegenden Hügelkämme – der Lahnwanderweg. Er führt Dich an Auen, steilen Felsen, mittelalterlichen Burgen und lebhaften Studentenstädten wie Marburg und Gießen vorbei. Der anfangs noch fröhlich plätschernde Bach entwickelt sich unterwegs zu einem lebendigen Fluss, der schließlich zu einem stolzen Strom anwächst. Nicht verpassen: ein Besuch des ehrwürdigen Doms, der in Limburg hoch über dem Fluss aufragt.